Skitour Hochfügen: Abseits der oft vollen Pisten, geht die gemütliche Skitour aufs Sonntagsköpfl. Einfache Tour mit Powder-Potenzial.

Skitouren in Hochfügen haben den großen Vorteil, dass sie bereits auf knapp 1.500 Metern starten. Dadurch kann man die Touren hier auch bis in den April hinein gehen. Die Skitour am Sonntagsköpfl bietet dir alles was das Herz begehrt. So besteigst du einen Gipfel bzw. eine Schulter des Gilfert. Du genießt eine leichte, aber sportlich anspruchsvollere Tour. Die Abfahrten sind einfach ein Traum.

 

Eckdaten Skitour Sonntagsköpfl:

  • Höhenmeter: 770m
  • Gehzeit: 02:30:00 – 03:00:00
  • Einfache Skitour, die ein wenig Kondition erfordert
  • Höhe Gipfel: Sonntagsköpfl 2.244m
  • Beste Tourenzeit: Dez – April
  • Ausrüstung: Packliste für deine Skitour

Ausgangspunkt für die Skitour Hochfügen – Sonntagsköpfl

Erreichen kannst du Hochfügen, indem du von der Inntalautobahn ins Zillertal einfährst und gleich am Anfang des Tales bei Fügen die Landstraße Richtung Hochfügen nimmst. Der Weg hier hinauf zieht sich ein wenig. Besonders wenn es gerade viel geschneit hat, ist es vielleicht sinnvoller eine andere Tour anzupeilen. In Hochfügen angekommen kannst du dich gleich rechts kurz vor die beiden Schlepper auf der rechten Seite stellen bzw. gleich nach dem Einfahrtstor rechts. Du kannst also den Parkplatz des Skigebietes nutzen. Hier finden Sie Hochfügen 1 auf Google maps. Das Reiseziel ist relativ schnell gefunden.

Skitour Sonntagsköpfl

Du hast geparkt und orientierst dich nach rechts. Hier geht parallel zur Hauptstraße ein Forstweg Richtung Loassattel – Schwaz (gen Norden), gut erkennbar an der gespurten Loipe. Der Weg führt dich mit wenig Steigung in den Wald hinein. Nach ca. 20 Minuten geht es bei einem Kohlschlag nach links in den Wald hinein und auf nahezu direktem Weg Richtung Gipfel. In der Regel erkennst du die Spuren von anderen Tourengehern. Wenn noch keine Spuren sichtbar sind, musst du dir bewusst sein, dass du oben vor der Herausforderung stehst, Mulden und Kuppen, sowie den Grat zu spuren. In diesem Fall solltest du ein wenig Tourenerfahrung mitbringen.

Das Waldstück ist nicht lang, aber hat es in sich. Danach führt die Route auf freies Gelände, in die Sonne und eröffnet eine bereits tolle Aussicht. Du hast dein Ziel bereits vor Augen, sobald du die nächste Kuppe überquert hast und musst dich etwas nach rechts orientieren. Hier geht es Richtung Grat und Gipfel. Kurz vor dem Gipfel findest du noch eine Mulde, die du links hinter dir lässt.

Abfahrt vom Sonnenköpfl

Alle Alternativen sind nur bei sicherer Schneelage empfehlenswert.

Variante 1: Du kannst abfahren wie du aufgestiegen bist. Solange der Hang nicht sehr verspurt ist, bietet dir der Hang eine Tolle Abfahrt und du kannst deine First Line in den Schnee ziehen.

Variante 2: Alternativ querst du am Gipfel noch ein wenig, weiter den Kamm entlang der Richtung Gilfert geht. Hier geht es nach links in einen relativ engen Hang hinein. Diese Abfahrt ist eine Wonne, die nur bei genügend Schnee zu genießen ist, da sonst Steine zum Vorschein kommen. Bevor die Rinne zu eng wird, querst du auf einer Terasse nach rechts und fährst Richtung Lamarkalm Niederleger. Jetzt siehst du die Skipiste, von welcher du wieder zum Parkplatz fahren kannst.

Variante 3: Eine weitere Option führt vom Gipfel Richtung Norden. Hier geht es kurz bevor du die Mulde des Maschentalbachs ereicht hast, nach rechts zu einer kleinen Brücke. Hier kannst du den Bach queren und zum Weidezaun aufsteigen. Der Weg in den dichten Wald ist aber auch nicht zielführend. Entlang des Zauns kommst du zu einer Forststraße, die an der Maschentalalm vorbeiführt. Auf dieser kannst du wieder bis zum Parkplatz abfahren.


 

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 1]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.